Ihr Javascript ist derzeit deaktiviert!

Zur Darstellung des Responsive Website Portfolios von Michael Kuphal ist JavaScript notwendig. Wenn Sie auf Ihrem Computer JavaScript aktiviert haben, dann klicken Sie bitte hier. Danke.

Kontakt
Impressum

© 2014 Michael Kuphal, Mediengestaltung
Großgörschenstrasse 1, 10827 Berlin, Germany

Responsive Webdesign Berlin

Dies ist das Responsive Webdesign Portfolio 2014 von Michael Kuphal, Mediengestaltung Berlin. Schwerpunkte: Gestaltung, Responsive Webdesign, Vektordesign, Programmierung von Javascript JQuery CSS3 PHP (MySQL Datenbank) und AS sowie technische Konzeption und Beratung. Ich biete außerdem Applikationen für Messe-, Kiosk-, POI-Systeme und Onlinespiele an. Authentische und individuelle Umsetzungen auf das Wesentliche reduziert - minimalistisches Webdesign!

POS Kiosksystem und Kiosk Anwendungen aus Berlin

Dies ist die Portfolio Website von Michael Kuphal, Designer aus Berlin. Ich biete Messe Programmierung, Design, POI/POS Lösungen und technische Konzeption an.

Kiosksystem

Kiosksysteme sind interaktive Computeranlagen, die im öffentlichen Raum oder an halböffentlichen Standorten Messe Flash, etwa in Ladenzonen, genutzt werden. Im Gegensatz zu mobilen Computergeräten bekommen sie einen Standort fest zugeteilt. Sie stellen den Nutzern Informationen zur Verfügung. Manche bieten daneben auch die Möglichkeit zur Geschäftsanbahnung oder zum Geschäftsabschluss. Messe Anwendung aus Berlin. Kiosksysteme sind Selbstbedienungsterminals. Durch ihren Einsatz kann Personal eingespart werden. Von den Kiosksystemen zu unterscheiden sind Computeranlagen, die ebenfalls in der Öffentlichkeit genutzt werden und einen Zugang zu der thematisch unbegrenzten Welt des Internet bieten. Diese werden als Internet-Terminals oder als Surf- oder MultimediaStationen bezeichnet.

POS POI auf Messen

Kiosksysteme bieten meistens nur Zugriff auf jene Anwendungsprogramme, mit denen der Aufsteller/Inhaber Messe Flash Informationen verbreiten will. Sie bieten Informationen über Zeitschriften, Zeitungen, Unternehmen, Fahrpläne oder historische Gebäude. Man findet sie in der normalen Öffentlichkeit oder in geschlossener, aber anonymer Öffentlichkeit, z. B. auf Messen. Die ersten Kiosksysteme wurden als POI-Systeme (POI: Point of Interest oder Point of Information) oder POS-Systeme (POS: Point of Sale oder Point of Service) bezeichnet. Sie stellten dem Nutzer auf Flughäfen oder Bahnhöfen Informationen bereit, verkauften Fahr- oder Eintrittskarten und boten dem Nutzer einen hohen Grad an Selbstbedienung. Messe Anwendung aus Berlin. Wenn man den Kiosksystem-Begriff weit fasst, können auch Geldautomaten zu den Kiosksystemen gezählt werden.

Messe Anwendung

Das Bedienkonzept eines Kiosksystems kann die Verwendung im Stehen oder Sitzen vorsehen. Was jeweils angebracht ist, ergibt sich aus der anvisierten Zielgruppe Messe Flash und der optimalen Verweildauer. Für Informationssyteme im Gemeindewesen ist Barrierefreiheit vorgesehen. Sie müssen also für Personen im Rollstuhl in gleicher Weise nutzbar sein, wie für Personen ohne Einschränkungen. Kiosksysteme stehen den Nutzern häufig rund um die Uhr zur Verfügung. Unter solchen Umständen lässt sich nicht präzise vorhersagen, welche Nutzergruppen sich einstellen werden und welchen Kenntnisstand in der Anwendung von Computerarbeitsmitteln sie mitbringen. Kioskterminals sollten daher über eine einfach zugängliche, intuitiv erfassbare und leicht bedienbare Benutzeroberfläche verfügen. Während sich die Nutzer ein leicht verstehbares Bedienkonzept wünschen, kann es auf der anderen Seite aber Geräte-, Standort- und Inhaltsanbieter geben, die sich von einem schlechten Bedienkonzept eine längere Verweildauer am Gerät und damit einen erhöhten Werbenutzen versprechen.
POS Kiosksystem und Messe Anwendungen aus Berlin - Programm Entwicklung, Messe Terminal Design Visualisierung Gestaltung Interface graphic design